Info Grafiken

printselected

Im Wintersemester 2015/16 beinhaltete die Aufgabenstellung des Wahlpflichtfaches Informationsdesign, die Erstellung einer Infografik zum Thema „Heimat“. Zum Abschluß des Semesters gab es eine kleine Vernissage in unserer Aula.

Donauschwaben

Heimat kann auf verschiedene Weise definiert und empfunden werden. Jeder Mensch hat daher individuelle Vorstellungen, was genau Heimat für einen bedeutet. Manche verbinden mit Heimat den Ort an dem ihre Familie ist, für andere ist Heimat die Region aus der sie stammen und für andere wiederum kann Heimat der Ort sein, an dem sie eine Grundlage finden um sich eine Existenz aufbauen zu können und dadurch ein besseres Leben führen zu können. Für die Donauschwaben war dieser existenzielle Gedanke der Grund für ihre Entscheidung, ihre Heimat Deutschland zu verlassen und in Südosteuropa ein neues Kapitel ihres Lebens zu beginnen. Mit der Ulmer Schachtel sind sie die Donau entlang gefahren, bis sie die Siedlungsgebiete erreichten und sich dort eine neue Existenz aufbauen konnten. Doch bereits nach 200 Jahren mussten sich die Nachfahren der ersten Siedler wieder eine neue Heimat suchen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie zu Verfolgten in ihrer Heimat und mussten diese Verlassen. Der größte Anteil flüchtete in seine „alte“ Heimat Deutschland.

Regionale Vielfalt

Die Infografik „Regionale Vielfalt“ von Verena Junt und Leonie Schwab gibt einen Überblick darüber, welche Obst- und Gemüsesorten je nach Jahreszeit regional konsumiert werden können. Die Jahreszeiten werden dafür in einem Farbverlauf dargestellt. Die Kombination aus Fotos und Informationen soll den Bezug zu den Lebensmitteln erhöhen und die spätere Wiedererkennung beim Einkauf auslösen. Um Daten zu veranschaulichen, wurde das Obst und Gemüse verwendet, Beispielsweise durch Balken- und Kreisdiagramme. Durch Icons wird Text ersetzt und Informationen werden bildlich dargestellt.

 

Kindheit in Deutschland und Syrien

Anhand den zehn Fakten wollten Ina Lackenmaier und Ilona Mahle den Unterschied zwischen der Kindheit in Deutschland und der Kindheit in Syrien darstellen. Oftmals ist einem nicht bewusst, was es doch für Unterschiede bei verschiedenen Nationalitäten gibt.


This Semester the task of Infomation Design was, to create an infographic about „Home“. At the end of the semester we had our first vernissage in the aula.

 

Danube Swabian

Home can be defined and perceived in different ways. Everyone has their own ideas about what home means to them. Some connect home to the place where their family is, for others is home to the region from which they come and for others, home may be the place where you can find a basis in order to be able to build a. For the Danube Swabians this existential thought was the reason for their decision to leave their homeland Germany and to start a new chapter of their lives in Southeast Europe. With the „Ulmer Schachtel“ they drove along the Danube, until they reached the settlement areas and were able to build a new life. But after 200 years, the descendants of the first settlers had to find a new home again. After the Second World War they became persecuted in their home and had to leave. The largest proportion fled to their „old“ home – Germany.

Regional diversity

The infographic „Regional Diversity“ by Verena Jung and Leonie Schwab gives an overview, which fruits and vegetables can be consumed regionally depending on the season. The seasons are illustrated in a gradient. The combination of pictures and information should increase the reference to the food and trigger subsequent recognition when shopping To illustrate the data, the fruits and vegetables were used in the form of bar and pie charts. Text was replaced by icons and information is shown in pictures.

Childhood in Germany and Syria

Based on ten facts, Ina Lackenmaier and Ilona Mahle wanted show to the difference between the childhood in Germany and childhood in Syria. Often people are unaware of differences in different nationalities.